Friedersdorf

Mühle-MißbachLageansicht aus Osten Richtung Nordwest

Unser Friedersdorf liegt in der Westlausitz, ca. 30 km östlich von Dresden im Ladkreis Bautzen und ist seit 1994 ein Ortsteil von Pulsnitz.
Durch die Dorfflur verläuft der 14. Längengrad bei einer geographischen Breite von 52º 13’ Nord. Markanter Orientierungspunkt ist der 413 m hohe Keulenberg, der etwa 3 km NNW des Dorfes liegt. Mitten durch den Ort fließt das Flüsschen „Pulsnitz“, das bis 1635 die Grenze zwischen dem Kurfürstentum Sachsen und dem Königreich Böhmen bildete.

Die Flur des Dorfes Friedersdorf wurde vermutlich im 13.Jahrhundert erstmals besiedelt, urkundlich nachgewiesen ist seit 1453 das Bestehen von drei Dörfern auf der heutigen Ortsflur: Meißnisch Friedersdorf, Böhmisch Friedersdorf und Thiemendorf. Erst 1873 wurden diese 3 Dörfer zu einer Gemeinde Friedersdorf zusammengeschlossen.

Typisch für unseren Ort ist der noch heute erhaltene Charakter eines Hufendorfes. Auf dem Hochufer der „Pulsnitz“ stehen die alten Bauerngüter, die Talaue war früher Weidefläche und wurde erst im ausgehenden 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts nach und nach besiedelt. Die Ortslage wird weiterhin geprägt von 3 ehemaligen Wassermühlen am Ufer der „Pulsnitz“.
Neben der Landwirtschaft war im ausgehenden 19.Jahrhundert und im 20. Jahrhundert die Bandweberei, die vor allem als Heimweberei betrieben wurde, Haupterwerbszweig für die Friedersdorfer Einwohner.

http://cardomap.idu.de/lrabz/lrabz.aspx?permalink=1YIBBDWr

Siegelmarke Friedersdorf - Thiemendorf